Rege Nutzung des Notruf 1-1-2 durch Ausländer

Ãœber die Notrufnummer 1-1-2 wurden im vergangenen Jahr auf den Kanaren 6.500 Notrufe von Ausländern angenommen. Dies sind rund 7% mehr als im Vorjahr. Fast 40% der Anrufe von Ausländern auf der 1-1-2 betrafen Sicherheitsfragen, 33% der Anrufer benötigten eine Auskunft und 18% bezogen sich auf notärztliche Versorgung. Auf Deutsch wurden 20,8% der Anrufer betreut.Die Notrufnummer 1-1-2 des kanarischen Notfall- und Sicherheitskoordinationszentrums kann bei Notfällen aller Art gewählt werden.

Infos unter:

Erstellt am: 08.03.2007 10:38 Uhr

384 Fundgegenstände abgegeben

Im Fundbüro der Lokalpolizei von Santa Cruz de Tenerife wurden während des Karnevals 384 verlorengegangene persönliche Gegenstände abgegeben. Darunter waren 78 Geldbeutel, 134 Schlüssel, davon 52 Autoschlüssel und 24 Schlüsselbunde, 94 Personalausweise, 62 Führerscheine, drei Damenhandtaschen und drei Sparbücher. Das Fundbüro ist werktags von 7.00-14.00 Uhr geöffnet (Tel. 922 60 63 54).

Infos unter:

Erstellt am: 08.03.2007 10:38 Uhr

Fast 500 Tonnen Abfall

Während der Haupttage des Karnevals befanden sich in diesem Jahr wohl mehr Menschen denn je in den Straßen. Für die Mitarbeiter des Reinigungsunternehmens Urbaser bedeutete das eine beachtliche Mehrarbeit. Wie die Stadt mitteilte fielen während des Karnevals 499.770 kg Müll an -fünf Tonnen mehr als 2006. Im Durchschnitt wurden pro Tag 50.000 kg Müll von den Straßen von Santa Cruz geräumt. Für die Straßenreinigung wurden knapp vier Millionen Liter Wasser und fast 4.000 Liter chemische Reinigungsmittel verwendet.

Infos unter:

Erstellt am: 08.03.2007 10:38 Uhr

Mexiko-Salat

Paulina Rubio, der Popstar aus Mexiko hat dem Karneval von Santa Cruz mit einem viel bejubelten Konzert einen krönenden Abschluss beschert. Den Schülerinnen und Schülern der Hotelfachschule von Santa Cruz führte sie zudem vor, wie ein richtiger mexikanischer Salat zubereitet wird und verteilte anschließend fleißig Autogramme.

Infos unter:

Erstellt am: 08.03.2007 10:37 Uhr

Klagen gegen den Karneval

Felipe Campos, der Anwalt aus Santa Cruz, der den Straßenkarneval kippen wollte, gibt keine Ruhe. Jetzt will er mit seiner Klage gegen die Störung der Nachtruhe vor das Verfassungsgericht gehen, weil er die Grundrechte der Anwohner verletzt sieht.

Infos unter:

Erstellt am: 08.03.2007 10:36 Uhr

Kanarischer Radio-Chef

Einstimmig wurde der aus La Orotava auf Teneriffa stammende Journalist Santiago González zum neuen Direktor des nationalen Radios von Spanien gewählt. Santiago möchte neue und vor allem junge Zuhörer für das in den letzten Jahren etwas eingestaubte öffentliche Radio gewinnen und die Radiodienste auch über das Internet zugänglich machen.

Infos unter:

Erstellt am: 08.03.2007 10:36 Uhr

Hochzeitsgerüchte um Fernando Alonso

Die Hochzeitsgerüchte um den Formel 1-Champion Fernando Alonso sind erneut entbrannt. Angeblich sollen der Rennfahrer und seine Freundin, die kanarische Popsängerin Raquel del Rosario, bereits Ende vergangenen Jahres geheiratet haben. Es wird der 17. November als Hochzeitsdatum genannt. Ort des Geschehens soll Alonsos Heimatort Limanes in Asturien gewesen sein.

Infos unter:

Erstellt am: 08.03.2007 10:36 Uhr

Kein Zigarettenpostversand nach Deutschland

Nicht jeder Urlauber der seine Ferien auf den Kanaren verbringt, weiss genau, wie viel Tabakwaren, oder Spirituosen man von den Kanaren in andere EU-Mitgliedsländer einführen darf.

Bis vor kurzer Zeit war es möglich, sich von einer Privatperson Zigaretten von den Kanaren zum Eigenbedarf z.B. nach Deutschland schicken zu lassen. Mit der Änderung des deutschen Tabaksteuergesetzes schob der Gesetzgeber auch hier einen Riegel vor. Grund für die Gesetzesänderung war unter anderem der ausufernde Online-Zigaretten-Handel.

Infos unter:

Erstellt am: 04.03.2007 11:34 Uhr

Flughafen Fuerteventura im Streik

Großes Chaos herrschte am ersten Februarwochenende auf dem Flughafen von Fuerteventura. Durch einen Streik des Bodenpersonals wurde die Gepäckabfertigung lahmgelegt. Um das Gepäck nicht zu verlieren, ließen es die Airlines teilweise bei einer Zwischenlandung auf Gran Canaria entladen. Per Kurierdienst wurde es dann zu den Gästen in die Hotels gebracht.

Infos unter:

Erstellt am: 04.03.2007 10:28 Uhr

Eröffnung der Promenade in Adeje

Das Bestreben der Inselverwaltung, die öffentlichen Fußgängerzonen behindertengerecht zu gestalten wurde kürzlich bei der Einweihung der umgebauten Promenade in Adeje verwirklicht.

Cabildo-Chef Ricardo Melchior kam hochstpersönlich in die Touristenstadt, um den fertigen Abschnitt der Fußgängerzone entlang der Küste zwischen dem Hotel Jardín Tropical und dem Einkaufszentrum Pueblo Canario einzuweihen. Auf dem etwa 500 Meter langen Abschnitt wurden alle architektonischen Barrieren entfernt, Beleuchtung, Bodenbelag und Straßenmöbel wie Bänke erneuert. Der Inselpräsident freute sich über die gelungene Modernisierung und betonte, dass in diesem Gebiet, das täglich von unzähligen Touristen besuch wird, nun auch Menschen mit Gehbehinderungen sich ohne Hindernisse fortbewegen können. In den Südgemeinden Adeje und Arona sind die Strände Las Vistas, Torviscas und El Duque breits gute Beispiele.

Infos unter:

Erstellt am: 26.02.2007 11:21 Uhr