Touristenattraktion Palmitos Parque auf Gran Canaria den Flammen zum Opfer gefallen

Dennoch hatten sie Zeit, die Tiere im Park zu befreien und früh genug in Sicherheit zu bringen, bevor das Feuer den unteren Bereich des Barrancos erreichen konnte. Die Inselregierung hatte zu einer Lagebesprechung einberufen, um die Situation zu bewerten und den Grad der Gefährlichkeit des Feuers einzustufen, da man wegen den hohen Temperaturen und starken Windstößen mit neuen Brandausbrüchen rechnen musste. Gemäß Informationen der Inselregierung ist die Frontseite von Tunte bezüglich Brandgefahr ein gefährdetes Gebiet, da sich hier die Flammen ungehindert und schnell ausbreiten können. Die Mitarbeiter der Löschdienste haben in La Base de Llanos eine Feuerschneise geschlagen, um eine bessere Kontrolle zu haben, wenn die Löscheinsätze über die Flugbrücke eingegliedert werden.
Der Palmitos Parque liegt etwa 10 Kilometer nördlich von Maspalomas, im Barranco von Los Palmitos. Zwischen steilen, mit Kandelaber-Euphobien bewachsenen Talwänden wuchsen mehr als 1000 Palmen, d.h. etwa 50 Arten, und Hunderte von Kakteen-, Agaven- und Orchideenarten. In Volieren oder auch frei fliegend bevölkerten ca. 1500 Vögel, hauptsächlich Papageienarten diese schöne Oase. Mehrmals am Tag wurde eine Papageienshow gezeigt, in der 15 Vögel ihre Kunststücke vorführten. Eine besondere Attraktion war ein Schmetterlingshaus.

Infos unter:

Erstellt am: 31.07.2007 21:49 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.