In den ersten sechs Monaten wird es zwischen Kilometer 20 und 25 zu Verkehrsbehinderungen kommen, in den letzten zwei Monaten zwischen Kilometer 40 und 53 – Die Straßenarbeiten betreffen somit das Tal von Guímar sowie den Bereich Granadilla und Aríco. Wurden bisher auf der TF-1 8-10 Zentimeter Asphalt aufgetragen, sollen bei den Arbeiten in den kommenden acht Monaten bis zu 40 Zentimeter Asphalt verarbeitet werden. Der Sprecher der Motorradgemeinschaft, Víctor Suárez, zeigte sich gestern auf der Pressekonferenz zufrieden. Gerade Motorradfahrer seien laut Suárez auf der TF-1 aufgrund der vielen Spurrillen gefährdet. Diese sollen nach Abschluß der Arbeiten der Vergangenheit angehören.

Infos unter:

Erstellt am: 27.03.2008 01:10 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.