Verletztes Grindwal-Baby sucht Adoptiveltern

Das verletzte Tier wurde zunächst zum Sporthafen nach Las Palmas de Gran Canaria gebracht, wo ein Team des bekannten Biologen und Tierartztes Pascual Calabuig wartete, um das Pilotwal-Baby zu untersuchen.Die Verletzungen des Meeressäugers waren nicht so gravierend, wie zu Anfang angenommen, das Tier hatte sich in der Leine einer Boye verfangen und sich beim Versuch, sich zu befreien leichte Verletzungen im Mundbereich zugezogen.Nach der Behandlung des Pilotwal-Babys wurde dieses in den Hafen von Taliarte (10 Meilen südlich von Las Palmas de Gran Canaria) gebracht. Vor der Küste gibt es grössere Populationen von Grind- oder Pilotwalen, die Meeresbiologen hoffen, das gerettete Baby so bald als möglich einem Schwarm ‚unterschieben‘ zu können, der den Säuger adoptieren soll.

Infos unter:

Erstellt am: 30.12.2007 12:07 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.