Staatsanwaltschaft untersucht Vorfall mit defekter Ölleitung

Die Staatsanwaltschaft prüft derzeit den Vorfall an der defekten Ölleitung vom vergangenen Wochenende. Am Sonntag war eine Leitung der Unelco gerissen, mehrere hundert Liter Treibstoff sind dabei ausgetreten und ins Meer gelaufen. Die Umweltorganisation Ben Magec hat schwere Vorwürfe gegen die Betreiberfirma DISA erhoben. Gemäss einem Bericht von Ben Magec sollen die Leitungen während der letzten 4 Jahre nicht mehr überprüft worden sein. Die Staatsanwaltschaft wird diese Vorwürfe jetzt untersuchen, sollte sich herausstellen, dass der Bericht von Ben Magec stimmt, müssen die Verantwortlichen mit Haftstrafen von bis zu 4 Jahren rechnen.

Infos unter:

Erstellt am: 20.10.2007 02:16 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.