Politische Akzeptanz von Golfanlagen auf La Palma nimmt ab

Auf der anderen Seite stehen die Bedenken der Investoren, ihre Anlagen könnten unrentabel sein. Bislang genossen die, immerhin 5 möglichen Golfplätze ziemlich auffälligen politischen Schutz. Die La Palma dominierende Coalición Canaria schien bis anhin begeistert von der Idee der Golf-Insel La Palma. Das ist nun vorbei, selbst Inselpräsident, José Luis Perestelo sieht die Erstellung von Golfpltzen nicht mehr als absolute Notwendigkeit für La Palma. Dazu musste jetzt der Golf-Promoter in Breña Alta eine herbe Enttäuschung einstecken. -Dort will man einen Golfplatz bauen, ist aber nicht bereit das von dem Promoter geforderte 500 Betten Hotel zu bewilligen, sondern nur eines mit rund 300 Betten. Das könnte jetzt das Aus für den Golfplatz bedeuten, denn in einer Machbarkeitsstudie, welche der Investor in Auftrag gegeben hat, könne mit dieser Bettenanzahl nicht genügend Ertrag erwirtschaftet werden. Man spricht dabei sogar über mögliche Verluste welche sich in 15 Jahren auf 16 Millionen Euro belaufen könnten. Für den Promoter bedeutet die Ablehnung seitens der Gemeinde nun erst mal eine herbe Enttäuschung, aber noch nicht das komplette Aus. Diese erste Rückweisung des 500-Betten-Projektes ist noch nicht endgültig.

Infos unter:

Erstellt am: 28.08.2007 07:43 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.