Maurice Béjart gestorben

Seine Tanztruppe bereitet sich derzeit auf die Vorführung «In 80 Tagen um die Welt» vor, die vom 20. bis 30. Dezember als Weltpremiere dem Lausanner Publikum präsentiert werden sollte. Maurice Béjart wurde am 1. Januar 1927 als Sohn des Philosophen Gaston Berger in Marseille geboren. Er studierte Philosophie und nahm parallel dazu Ballettunterricht. Zunächst trat er in Frankreich auf, später im «International Ballet London» und im Cullberg Ballett in Stockholm. 1951 schuf er dort seine erste Choreografie, «L’Inconnu», und 1955 choreografierte er «Symphonie pour un homme seul» für seine eigene Kompanie, die «Ballets de l’Étoile». 1960 wurden er und seine Kompanie unter dem Namen Ballet du XXe siècle am Théâtre Royal de la Monnaie angestellt. Berühmte Inszenierungen aus dieser Zeit waren «Boléro» mit Jorge Donn als Solisten sowie «Messe pour le temps présent» und «L’Oiseau de feu».

Infos unter:

Erstellt am: 23.11.2007 01:10 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.