Löschflugzeuge kamen zu spät

Starker Calima mit Winden bis zu 9 Bft hat den Einsatz der Helikopter zudem stark beinträchtig. Der kanarische Präsident, Paulino Rivero, veröffentlichte nach Veröffentlichung dieses Berichtes eine permanente Stationierung von Löschflugzeugen auf den Kanaren. Bei den Bränden vergangene Woche erreichten die Löschflugzeuge erst nach 48 Stunden die Kanarischen Inseln. Dies war eindeutig zu spät, um eine Ausbreitung des Feuers rechtzeitig zu verhindern. Es gab in dem Bericht auch erstmals Kritik an der Koordinierung der Löscharbeiten. Es wird darauf hingewiesen, dass die Löschflugzeuge nicht effektiv arbeiten konnten, weil sie verschiedene Male den Hubschraubern ausweichen mussten und weil die Kommunikation nur über die Leitzentrale erfolgte. Es gab keine Funkverbindung zwischen den kanarischen Helikoptern und den Löschflugzeugen vom Festland.

Infos unter:

Erstellt am: 09.08.2007 08:01 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.