Lebensretter kamen zu spät

In Puerto de la Cruz sprangen kürzlich zwei Polizisten und ein senegalesischer Zuwanderer ins aufgewühlte Meer, um einem mutmaßlichen Selbstmörder das Leben zu retten.

Die Beamten und der Senegalese versuchten vergeblich, den 33-Jährigen zu retten. Ein Fischer stellte sein Boot zur Verfügung, um die Polizisten, den anonymen Retter und den Selbstmörder aus der aufgewühlten Bucht zu bergen. Alle Wiederbelebungsversuche waren umsonst. Der junge Mann starb. Die mutigen Retter blieben unverletzt.

Infos unter:

Erstellt am: 09.02.2007 10:49 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.