Evakuierung wegen Brandgefahr im Nordenwesten Teneriffas

Teneriffa -Der Brand, der um die Mittagzeit des 29. Juli in der Gemeinde El Tanque im Nordwesten von Teneriffa ausbrach, blieb dank des Löscheinsatzes bis 15.00 Uhr unter Kontrolle. Das Feuer zwang einige Einwohner, als die Flammen immer näher kamen, ihre Häuser zu verlassen und zerstörte eine Fläche von etwas mehr als einem Hektar. Der Schaden betrifft die Vegetationszonen der Lorbeerwälder, Baumheide und Kanaren-Stechpalmen, Farne und Stoppelfelder. Als Vorsichtsmaßnahme wurde eine bogenförmige Schneise geschlagen und die Bewohner eines an der Stirnseite zur Feuerzone gelegenen Hauses ausquartiert, die in ihr Heim zurückgekehrt waren. Außer dem in dem Gebiet von Erjos lokalisierten Hauptbrandherd gibt es noch andere kleinere, von denen einer im Moment gelöscht ist. Das Feuer konnte man schneller als erwartet unter Kontrolle bekommen. Wegen der extrem heißen Luft, die in dieser Zone herrschte und weil die Funken der Flammen drei neue Brandherde auslösten, war das Feuer ausgebrochen. Bei den Löscharbeiten wurden drei Fahrzeuge vom Typ URO, drei Forstbrigaden der Inselregierung von Teneriffa, drei Feuerwehrwagen, ein Hubschrauber mit einer Brigade und einem Hilfstechniker und ein Notfall-Hubschrauber aus El Hierro eingesetzt. Außerdem sind Belegschaften der Policía Local von El Tanque und Los Silos sowie Personal der Guardia Civil und des Seprona ausgesendet worden. Weil das Feuer noch nicht gelöscht, sondern erst unter Kontrolle ist, blieben  als Vorsichtsmaßnahme eine Brigade von Feuerwehrmännern und ein Feuerwehrauto in dieser Zone zurück.

Infos unter:

Erstellt am: 31.07.2007 07:41 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.