Dramatische Notlandung in Berlin-Tegel geglückt

Der Kapitän kündigte einen anderen Landeanflug an. Er werde extrem bremsen, dabei könnten sich die Bremsen sehr erhitzen. Die Bordcrew werde jetzt die Passagiere auf die Landung vorbereiten: Sicherheitsgurte eng geschnallt, alle beweglichen Gegenstände in die Ablagen. Die vier Passagiere an den Notausgängen wurden instruiert, wie sie im Falle eines Feuers schnell die Klappen öffnen können, um ins Freie zu gelangen. Bange Minuten vergingen, bis der Kapitän die Maschine am Beginn der Landebahn aufsetzte und sofort hart abbremste. Voller Panik und schreckensbleich hingen viele Urlauber in den Gurten. Dann stand der Flieger der TUI. Erst die herbeigeeilte Feuerwehr, die das Fahrwerk überprüfte, konnte die Maschine vorbei an blinkenden Löschzügen zur Ausstiegsposition rollen. Warum die Landeklappen nicht richtig funktionierten, konnte bisher nicht geklärt werden. Trotz eines solchen mechanischen Problems kann das Flugzeug mit einem viel längeren Bremsweg zum Stehen gebracht werden.

Infos unter:

Erstellt am: 07.01.2008 01:22 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.