60 Prozent weniger Immigranten auf den Kanaren

Einen großen Anteil daran dürfte die Operation Frontex tragen. Patrouillenboote bewachten die Küsten Marokkos, Mauretaniens Senegals und der Kapverden. 12.864 Afrikaner konnten sie so an ihrer Weiterfahrt zu den Kanaren hindern. Dies allerdings führt zu einer anderen traurigen Bilanz. Um den Kontrollen zu entgehen, haben viele Immigranten längere Routen in Kauf genommen. Das hatte zur Folge, dass viele Afrikaner die gefährliche Ãœberfahrt nicht überlebten. Genaue Zahlen über die Toten gibt es nicht. Von spanischer Seite wurde lediglich offiziell bestätigt, dass die Zahl der registrierten Toten 2007 gegenüber dem Vorjahr gestiegen ist.

Infos unter:

Erstellt am: 11.01.2008 15:23 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.