Zeitliche Begrenzung des Zweitwohnsitzes verlangt

Kanarische Inseln -Die Regierung der Kanarischen Inseln fordert von der Europäischen Union eine zeitliche Begrenzung des zweiten Wohnsitzes. Ein entsprechender Antrag liegt der Komission in Brüssel vor. Die kanarische Regierung verweißt dabei auf Regelungen die in Ländern wie Dänemark, Finnland oder Malta bereits existieren. Dies soll ein  erster Schritt in Richtung Immigrationsquoten sein. Denn der Archipel vermeldet in den letzten Jahren einen Bevölkerungszuwachs wie kaum eine andere Region in Europa. Zudem fordert die kanarische Regierung in ihrem Antrag eine Sonderstellung hinsichtlich der Lage der Inseln vor dem afrikanischen Kontinent und den Einsatz der Frontexeinheiten auch in der Zukunft. Ähnliche Anträge hat die Regierung von Madeira eingereicht.

Infos unter:

Erstellt am: 05.05.2008 22:32 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.