Segelboot nach Ruderbruch manövrierunfähig

Mit dem Mobiltelefon riefen die beiden Schiffbrüchigen ihre Retter herbei. Kurz nachdem der Notruf in der Zentrale eingegangen war, machte sich einige Beamte der Guardia Civil mit einem Patroulienboot auf die Suche nach den Hilfesuchenden. Die Suche gestaltete sich zunächst schwieriger als vermutet, da die beiden Segler nicht in der Lage waren, ihre Position präzise anzugeben. Die einzige Positionasangabe für die Retter war ‚Ostküste‘. Dennoch gelang es den Beamten der Guardia Civil nach einiger Zeit, das Boot zu finden. Die erleichteten Segler wurden von dem Patroulienboot an den Haken genommen und in den Hafen von Puerto del Rosario geschleppt.

Infos unter:

Erstellt am: 16.12.2007 00:55 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.