Schlag gegen kolumbisch-kanarische Drogenhändlernetz

Kanarische Inseln -Die kolumbianische Polizei hat an der kolumbianischen Küste ein Segelboot mit 700 Kilogramm Kokain aufgebracht. Die Yacht war mit Kurs auf die Kanarischen Inseln gestartet. Die acht Besatzungsmitglieder kommen zum Teil aus der europäischen Union. Damit ist nach Angaben eines Polizeisprechers eines der größten und wichtigsten Drogennetze zwischen Kolumbien und den Kanarischen Inseln zerschlagen. Seit Monaten ist die Gruppe beobachtet worden, jetzt hat die Polizei auch handfeste Beweise. Die Kanarischen Inseln gelten für Kokain als Drogenumschlagplatz Nummer 1, von hier werden die Drogen in der Europäischen Union verteilt.

Infos unter:

Erstellt am: 08.12.2007 00:41 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.