Gebärmutterkrebs durch Impfung vermeiden

Kanarische Inseln -Julia Nazsco, Sprecherin des kanarischen Gesundheitsministeriums, hat in einer Pressekonferenz in Las Palmas auf Gran Canaria bekannt gegeben, ab dem 15. Januar rund 10.500 kanarische Mädchen gegen den Papillon Virus zu impfen. Gleichzeitig wird auch eine Schluckimpfung für Säuglinge eingeführt. Der Papillon-Virus wird durch Geschlechtsverkehr übertragen und kann bei Frauen zu Gebärmutterhals Krebs führen. Laut Naszco leiden in Spanien 70% der krebskranken jungen Frauen an Uterushalskrebs. Damit erhält der gesetzliche Impfkalender auf den kanarischen Inseln einen neuen Eintrag.

Infos unter:

Erstellt am: 04.01.2008 00:37 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.