Finanzspritze zur Verkürzung der Wartezeiten bei spezialärztlicher Behandlung

Fast sieben Millionen Euro werden nun investiert um die langen Wartelisten zu reduzieren. Konzentriert wird sich auf Gynäkologie, Augenheilkunde, Traumatologie und Rehabilitation. Das Ministerium möchte einen deutlichen Impuls im Gesundheitsbereich geben und für eine bessere Versorgung der Bürger in Zukunft sorgen.

Infos unter:

Erstellt am: 13.12.2007 00:15 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.