Fast 1 Kilogramm Kokain per Post erhalten

Gran Canaria -Die Guardia Civil hat in Zusammenarbeit mit den Zollbehörden einen 20 Jahre alten Mann aus Las Palmas de Gran Canaria verhaftet, welcher ein Paket mit etwas mehr als 900 Gramm Kokain per Post erhalten hatte. Die Drogenlieferung, welche zwischen Deko-Tellern, in Luftpolsterfolie versteckt war hatte einen Straßenverkaufswert von mindestens 30.000 Euro. Das Paket, welches vor der Auslieferung an den 20-jährigen Kolumbianer von den Zollbehörden entdeckt und als Drogenlieferung identifiziert wurde, kam aus Argentinien. Die Guardia Civil Beamten gaben nach der Entdeckung des Rauschgift-Paketes dieses wieder zur Auslieferung frei, um den Empfänger, den 20 Jahre alten F.S.A. als Drogenhändler zu überführen. Zivilbeamte der Polizei beobachteten die Ãœbergabe des Paketboten an den Empfänger und schlugen kurz darauf zu. Der Kolumbianer hatte das Paket geöffnet und das Kokain ausgepackt. Der 20-jährige Mann wurde vorläufig festgenommen und wurde dem Untersuchungrichter in Las Palmas vorgeführt, welcher über das weitere Schicksal des mutmaßlichen Drogenhändlers enscheidet. Die Beamten prüfen derweil anhand von Paketlisten, ob der Verhaftete möglicherweise in der Vergangenheit schon mehrere Pakete aus Südamerika erhalten hat. Der 20-Jährige schweigt zu den Vorwürfen.

Infos unter:

Erstellt am: 04.03.2008 00:28 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.